Urlaubsjahr.

Dieses Jahr haben wir uns eine Menge Urlaub eingeplant. Alles dabei! Strand, Berge, Städte.

Im Juni geht es los mit einer Woche Erholung auf Fanö. Füße hoch, chillen. Eis essen, ein bisschen über die Insel radeln, am Strand liegen, Eis essen, auf der Terrasse sitzen, Eis essen, Drachen steigen lassen, Eis essen. So ungefähr.

Im Juli gibt es dann die erste #Ingress Reise. Diesmal geht es für ein langes Wochenende nach Warschau. Ich war noch nie in Polen und freue mich schon sehr. Vor allem aufs Essen!

Im August fliegen wir nach Riga. Wir hatten Anfang des Jahres eine Doku gesehen und da kam es sehr gelegen, dass die nächste #Ingress Anomalie dort stattfindet.

Natürlich ist im September wieder unsere Wanderwoche in Südtirol. Man kann nie genug Urlaub haben! Ich freue mich auf hohe Berge, hoffentlich schönes Wetter und vielleicht schaffe ich mal einen Klettersteig und auch noch einen 3000er Gipfel.

Im Oktober und November stehen vielleicht noch Palma de Mallorca und Barcelona auf dem Plan, wieder Städtereisen mit #Ingress Inhalt. Mal schauen, was der Geldbeutel noch hergibt.

Start Urlaub Nr. 1 in 23 Tagen!

Advertisements

Luftpflanzen Arrangements. 

Wie versprochen, hier die Arrangements mit den Luftpflanzen von Exotenherz. 

Die eine oder andere Tillandsie hat tatsächlich eine Knospe, und ich bin gespannt, ob ich sie zum Blühen bekomme. 

Jetzt muss ich mich nur noch entscheiden, welche Pflanzen mit ins Büro dürfen. 

Luftpflanzen.

Ich hab ja nicht sooo den grünen Daumen. Bei mir überleben eigentlich nur Sukkulenten und Gummibäume, die es einem nicht übel nehmen, wenn man mal das Giessen vergisst. Zu Hause hab ich mittlerweile eine Glücksfeder dazu gebracht, zu wachsen. Ebenso einen Geldbaum und ähnliche nichtbuntblühende Gesellen. Auch im Büro hab ich es gerne grün, allerdings scheint hier so sehr die Sonne rein, dass blühende Pflanzen im Sommer vor Hitze eingehen. Ausserdem müssen sie ja Wochenenden ohne Wasser und schon mal den Kollegen überleben, der im Urlaub für (zu) nasse Wurzeln sorgt.

Ich bin recht zufällig bei Pinterest über „Luftpflanzen“ (Tillandsien) gestolpert, und mir fiel ein, dass ich so eine Pflanze sogar schon mal hatte. Wenn ich gewusst hätte, was es ist und wie man sie pflegt, hätte sie vielleicht auch länger als ein Jahr überlebt. Ich klickerte mich also durch eine Menge Pinnwände mit wunderschönen Luftpflanzen-Terrarien und anderen Deko-Ideen. Das praktische ist ja, dass Luftpflanzen, wie der Name schon sagt, nur Luft und ein wenig Feuchtigkeit benötigen. Man braucht also keine mit Erde gefüllten Bottiche. Man kann sie sogar einfach an einer dekorativen Schnur aufhängen, wenn man es denn möchte.

Es war aber jetzt gar nicht so einfach, diese Pflanzen zu finden. In den Blumenläden und Gartencentern, die ich mir anschaute, gab es gar keine Tillandsien. Also wieder mal Tante Google bemüht und bei zwei verschiedenen Onlineshops gekauft (Dehner und Exotenherz). Kleine Pumpspray-Fläschchen hab ich ebenfalls geordert, damit die kleinen Gewächse nicht zu nass werden. Man soll übrigens Regenwasser oder entkalktes Wasser benutzen, damit die feinen Poren der Tillandsien nicht verstopfen.

Die Lieferung von Dehner kam gestern an, und auch wenn die Ware „Mini-Tillandsien“ heißt, war ich ob der Größe der Pflanzen erstaunt. Sie waren wirklich Mini. Aber im Endeffekt passten sie doch ganz gut zu der ausgewählten Deko. Vielleicht wachsen sie ja noch ein bisschen.

Einmal Wüstendeko:

1486640050646.jpg

Einmal Küstendeko:

1486640188708.jpg
Nun fehlt noch die Lieferung von Exotenherz, dort habe ich aber auch erst gestern bestellt. Dort sind etwas größere Pflanzen dabei. Vielleicht passen die besser zu den doch etwas groß geratenen Mopani-Wurzelstücken und der großen Glasvase. Ich werde die nächsten Dekorationen natürlich nachreichen.