Ingress, Fußball und ein Dirndl.

Was das alles miteinander zu tun hat? Gar nichts. Ich versuche nur, die Ereignisse der letzten Wochen mal zusammenzufassen.

Shonin Hannover, die erste Ingress-Großveranstaltung („Anomalie“), an der ich teilgenommen habe. Dass heißt, 3.000 – 4.000 Ingresser haben sich in Hannover zum spielen verabredet. War das eine Menschenmenge! Wenn man bedenkt, dass wir in Bielefeld meistens nicht mal 8 Leute zusammen bekommen, um eine Farm zu bauen… In Teams eingeteilt, versuchten die „Frösche“ sich mal wieder gegen die „Schlümpfe“ durchzusetzen. Wir haben gekämpft, aber leider doch verloren. Sogar ziemlich deutlich. Aber es hat Spaß gemacht, wir waren dabei!
image

Und wir haben Blut geleckt. Die nächste Anomalie findet im Juni in Utrecht, NL, statt. Hotel ist schon gebucht.

 

„Wo ist Bielefeld?“ „Im Halbfinale!“ Endlich haben wir die perfekte Antwort auf die nervige Frage. Allerdings ist meine Lebenserwartung durch diese vielen DFB-Pokalspiele um mindestens 5 Jahre gesunken. Meine Nerven!!! Gegen Sandhausen war ja noch ganz easy. Gegen Hertha war es ein Elfmeter-Krimi mit unserem Keeper Schwolow als Held. Er hielt tatsächlich 2 Elfmeter!

Als nächstes kam Werder Bremen auf die Alm. Ich habe meine ganze Familie mit ins Stadion genommen. Mein Vater ist Werder-Sympathisant. Er musste leiden. Wir haben 3:1 gewonnen! Unglaublich! Die Stadt steht Kopf. Wir saßen bis 2 Uhr in der „Zwiebel“ und feierten. Gut, dass wir Urlaub hatten.
image

image

Nächste Auslosung, nächster Gegner: Mönchengladbach. Au weia. 3. Platz in der 1. Liga. Aber auch hier bleiben unsere Jungs stark, ziehen ein 1:1 bis ins Elfmeterschießen. Unsere Nerven liegen blank, wir zittern und werden blass. Schwolow pariert wieder! (Den geben wir nie wieder her!!!).
image

image

image

HALBFINALE! Gegen Wolfsburg, 2. Platz der 1. Liga (zur Zeit!). Machen wir uns nichts vor, das wird hart. Aber alles ist möglich! Ganz vorsichtig hört man sich schon um, wo man in Berlin gut übernachten kann.

 

Am Wochenende nach dem Siegestaumel durfte ich dann ein Dirndl tragen. Wollte ich schon immer mal haben, es gab nur nicht wirklich Gelegenheiten, so etwas zu tragen. Schließlich lebe ich in Bielefeld. Nix blau-weiß und Weißwurst. Ein Freund feierte seinen Geburtstag als Mottoparty – endlich konnte ich shoppen gehen! Es war eine tolle Party, fast alle hatten sich dem Dresscode angepasst. Sogar Herr D. trug Farbe mit einem rot-weiß kariertem Hemd und Lederhose!

Es gibt auch Fotos, aber die werden erstmal geprüft und dann nachgereicht 😉

Edit: Hier die angekündigten Fotos.
image
image
image

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s