Vitiligo.

Ich habe Vitiligo.

Das ist eine völlig harmlose Haut“krankheit“, die weiße Flecken auf der Haut entstehen lässt. (Auch Weißfleckenkrankheit genannt.) Dass dieses Aussehen meiner Haut einen Namen hat, war mir bis vor kurzem eigentlich nicht mal bewusst. Ich habe diese Pigmentstörung von meinem Vater geerbt.

Im Winter sieht man nichts – da bin ich zu blass. Im Sommer sieht das anders aus. In meinem Fall werden die Hände von den Fingern aufwärts immer weißer, ich habe ein paar unauffälligere Flecken im Gesicht und auch am Rest des Körpers. Meine Beine sind mittlerweile mehr weiß als braun. Als es anfing, war ich vielleicht 17 Jahre alt oder so. Und es wird jedes Jahr mehr. Nie, wirklich nie hat mich irgendjemand wegen der Flecken blöd angemacht, oder nur irritiert angeschaut. Sie haben mich auch nie wirklich gestört. Das Einzige, was nervt, ist die Anfälligkeit für Sonnenbrand an den weißen Stellen. Aber wozu gibt es Sunblocker (wenn man denn dran denkt…).

Komischerweise mache ich mir erst Gedanken darum, seit ich den Namen für diese „Krankheit“ habe (natürlich aus dem Internet…und zwar deswegen). Bei Facebook habe ich sogar eine Gruppe gefunden, in der sich Betroffene austauschen. Über mögliche Therapien zum Beispiel. Das war mir neu, ich bin ja noch nicht mal beim Hautarzt gewesen wegen der Flecken. Mein Vater vor Jahren mal, dem wurde aber gesagt, es ist nun mal so wie es ist und harmlos. Also – warum sollte ich da auch nochmal hinlaufen?
Mich irritiert nur die Einstellung, die einige Leute in dieser Facebook Gruppe haben. Mit aller Macht und allen Mitteln – teilweise sehr hanebüchen – wollen sie die Flecken loswerden und scheuen weder monströse Preise noch monatelange Wartezeiten auf einen Arzttermin beim Spezialisten. Nur um sich dann zu wundern, dass die „Medikamente“ nicht helfen und auch der zwanzigste Arzt  nur mit den Schultern zuckt. Für manche Krankheiten gibt es halt (noch) kein Medikament. Wenn es das gäbe, hätten wir alle keine Flecken mehr. Mit der Gutgläubigkeit der Menschen wird, bei allen Krankheiten, ein Geschäft gemacht.                                        Warum kann man sowas nicht einfach akzeptieren? Sind ein paar Flecken am Körper wirklich das Ende der Welt? Es ist weder tödlich noch schmerzhaft. Es gibt wahrlich Schlimmeres.
Diese Gruppe werde ich jedenfalls bald wieder verlassen, weil mich die negative Einstellung vieler Leute dort runterzieht. Da werden 5jährige Kinder, bei denen ein winziger weißer Fleck auftaucht, von Arzt zu Arzt geschleift, damit sie auch möglichst schnell merken, dass sie nicht „normal“ sind. Anstatt es einfach zu akzeptieren und die Stärke des Kindes zu fördern, später mit möglichen Kommentaren fertig zu werden. Einige steigern sich in einen Medikamenten- und Ärzte-Wahn, dass man nur noch den Kopf schütteln kann. Dabei gilt Stress als Auslöser für neue Flecken.

Nun ja, ich spare mir den Stress. Dann bin ich eben irgendwann schneeweiß. Ich nenne mich jedenfalls schon jahrelang selbst liebevoll eine „Rotbunte“ (für alle Nicht-Landeier: Das ist umgangssprachlich für eine braun-weiße Kuh 😉 ).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s