Urlaubsreisen.

Urlaub definiert ja jeder anders. Für den Einen sind es ein paar Tage faulenzen auf dem Sofa oder Balkon, für den Anderen fängt dieser erst ab mindestens 3 Stunden Flugzeit an.

Meine weiteste Reise war Djerba. Das war 1999 mit einem Freund. Danach viele Jahre gar nicht (armer Azubi, danach arme Angestellte), ausser mal ein paar Tage Amsterdam. 2008 und 2010 Mallorca, 2012 Manchester, 2013 Fanö. Alles eher nah bei und nie länger als 10 Tage. Aber trotzdem schön!

Es ist nicht so, dass ich nicht auch mal nach Australien, Neuseeland, New York möchte. Aber irgendwie ist es noch nie zu solchen Planungen gekommen. Entweder fehlt Geld (meistens) oder Zeit. Oder ein Begleiter. Oftmals freue ich mich auch tierisch auf den Urlaub, vor Ort bekomme ich aber ziemlich schnell Heimweh. Und wenn es nur Heimweh nach dem eigenen Bett ist… schlecht, wenn man auf der anderen Seite der Welt ist.

Dieses Jahr geht es im September für eine Woche nach Südtirol. Mitten in die Berge, mit geführten Wanderungen. Endlich mal raus aus dem Trubel der Stadt. Ich bin sehr gespannt! Danach darf es auch gerne mal wieder ein Strandurlaub sein.

image

Advertisements

3 Gedanken zu “Urlaubsreisen.

  1. Oh Frauke, ich kann dich ja so verstehen! Immer fehlt bei mir die Kohle, der Mitfahrer oder die Zeit 😦 Mein letzter Urlaub war 2011 eine Woche Dublin. Davor war ich ohne Eltern nur mal mit der Berufsschule in Edinburgh. Dafür gleich zweimal hintereinander weils so ausverschämt günstig war. Dieses Jahr fahren wir nach London. Auch wieder bed&breakfast für kleines Geld, wir haben gerade gebucht und ich freue mich wie Bolle 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s